Klicken Sie auf das Bild, um die Noten herunterzuladen. Diese sind nur für Probezwecke der Zürcher Sängerknaben gedacht und dürfen nicht weitergeleitet werden.


Live-Mitschnitt des Konzerts vom 1. April 2012 in der Klosterkirche St. Urban LU

Für alle Buben, die auf die Aufnahme des Weihnachtskonzerts warten: Diese muss zunächst noch in mehrere Dateien aufgeteilt werden, bevor sie hier für Euch zur Verfügung steht. 

Download
Britten_Ceremony_Wolcum Yole.aiff
aifc File 16.4 MB
Download
Britten_Ceremony_There is no Rose.aiff
aifc File 27.6 MB
Download
Britten_Ceremony_That yonge child.aiff
aifc File 17.3 MB
Download
Britten_Ceremony_Balulalow.aiff
aifc File 15.1 MB
Download
Britten_Ceremony_Deo gratis.aiff
aifc File 14.6 MB

Wer war BENJAMIN BRITTEN?

 

Benjamin Britten wurde im Jahr 1913 in England geboren. Sein Vater war Zahnarzt. Die Eltern hatten vier Kinder. Benjamin war das jüngste Kind.

Mit fünf Jahren bekam er von seiner Mutter die ersten Klavierstunden. Mit acht Jahren begann er zu komponieren.

 

Während der Schulzeit spielte er zusätzlich Bratsche. Er studierte in London Musik (Klavier und Komposition). 

 

Benjamin Britten schrieb viele seiner Lieder für seinen Lebensgefährten. 

 

Mit Beginn des zweiten Weltkriegs (1939) verliessen Benjamin Britten und sein Lebenspartner England und zogen in die USA. Es war ihr Protest gegen den Krieg. Mit dem Eintritt der USA in den zweiten Weltkrieg (Dezember 1941) bestand keine Notwendigkeit mehr für ihr Exil. Sie kehrten 1942 nach England zurück. 

 

Benjamin Britten war schon zu Lebzeiten sehr berühmt. Viele Menschen waren Fans seiner Musik. Auch Komponisten verehrten ihn: Dimitri Schostakowitsch widmete ihm seine 14. Sinfonie.

 

Die Ceremony of Carols, op. 28 ist ein Werk für dreistimmigen Knabenchor mit Harfenbegleitung. Es gibt einige Solopartien und das Stück dauert insgesamt etwas mehr als 20 Minuten. 

 

Benjamin Britten schrieb das Werk 1942 auf dem Schiff, mit dem er die Rückreise aus den USA nach England unternahm. 

Die Sprache der Texte ist Mittelenglisch, eine Vorstufe des Englischen, die zwischen dem 12. und 15. Jahrhundert gesprochen wurde. Benjamin Britten war in Besitz einer damals sehr populären Gedichtesammlung, aus der er die Texte für die Ceremony of Carols auswählte.

 

FUSSNOTE: Bei jungen Konzertbesuchern sehr beliebt ist Brittens Werk The Young Persons Guide to the Orchestra. Hier ein Link zu einem Kinderkonzert, welches auf YouTube veröffentlicht ist und wo es gespielt wird.